Der neue Kirchenvorstand ist gewählt!

Wie geht es weiter auf der II. Pfarrstelle?

Neu: Feierabendgottesdienst

Seele, atme auf!
Exerzitien im Advent 2018

Stadtbrände und Kirchenbau.
Zwei kunsthistorische Vorträge

Advent in der Spitalkirche

Familiengottesdienst an Heilig Abend

Biblisch-theologischer Gesprächskreis

Der letzte „Geburtstagstisch“

 


 

Der neue Kirchenvorstand ist gewählt!

Am 21. Okt. 2018 wurde unser neuer Kirchenvorstand gewählt:

Adrienne Dörnhöfer
Katrin Geyer
Anja Gimpel-Henning
Dr. Ralf Hartnack
Hermann Nothhaft
Anita Sack
Matthias Schmidt
Kerstin Singh

Berufen wurde

Hannelore Kinzel-Fischotter u.
Richard von Schkopp

Dem erweiterten Kirchenvorstand gehören an:

Christine Eßer-Böhner
Nicole Hall
Ursula Hanf-Sauer
Doris Rötche
Werner Wagner

Diese Ersatzleute sind herzlich zur Mitarbeit im Kirchenvorstand eingeladen.
Danke allen, die sich der Wahl gestellt haben und bereit sind, für unsere Kirchengemeinde Verantwortung zu übernehmen!
In einem festlichen Gottesdienst am 1. Advent, 2. Dez., um 10 Uhr in der Petrikirche wird der neue Kirchenvorstand
in sein Amt eingeführt und der bisherige Kirchenvorstand verabschiedet.
Herzliche Einladung!

 


 

Wie geht es weiter auf der II. Pfarrstelle?

Nachdem leider Pfarrerin Stephanie Mages im August nach nur einem Jahr Kulmbach verlässt und nach München wechselt, haben wir wieder eine Vakanz auf der II. Pfarrstelle. Die Stelle wird wieder im Amtsblatt ausgeschrieben und ich hoffe und bete, dass sich eine Pfarrerin oder Pfarrer auf die Stelle bewirbt. In Zukunft soll diese Person auch die Pfarramtsführung übernehmen. Bis dahin wird uns wieder Pfarrer Jürgen Harder unterstützen, der schon im Jahr 2017 bei uns aushalf.

Liebe Pfarrerin Mages, Ihnen alles Gute und Gottes Segen für Ihre neue Aufgabe.
Lieber Pfarrer Harder, schön, dass Sie wieder bei uns sind und uns aushelfen.
Thomas Kretschmar

 

Pfarrer Harder vertritt die zweite Pfarrstelle

Pfarrer Jürgen Harder kennen bereits viele in der Petrikirchengemeinde: Er hat die zweite Pfarrstelle bereits von Januar bis August 2017 vertreten und kennt bereits viele Gemeindemitglieder und unsere Situation in der Altstadt von Kulmbach. Er kommt erneut nach Kulmbach und vertritt die zweite Pfarrstelle ab August. Nicht nur Pfarrer Bauer und ich freuen uns, wieder mit Pfarrer Harder zusammenarbeiten zu können, auch der ganze Kirchenvorstand.
Deshalb, lieber Pfarrer Harder: Herzlich willkommen zurück!
Zu erreichen ist Pfarrer Harder am besten
telefonisch über (091 52) 40 88 62
oder per Mail juergen.harder@elkb.de.

 


 

Neu: Feierabendgottesdienst

Viele wissen es gar nicht, dass wir am Mittwoch in der Spitalkirche Gottesdienst feiern. Am 12. September, nach den Sommerferien, starten wir wieder. Bisher hatte dieser Abendgottesdienst immer den gleichen Ablauf und war stark durch die Predigt geprägt. Mit dem neuen „Feierabendgottesdienst“ möchten wir vielfältiger werden. So soll es z.B. auch Zeit zur Stille vor Gott geben, oder das gemeinsame Gebet kann stärker im Mittelpunkt stehen oder Segen erfahrbar und spürbar werden. Die klassische Predigt wird es aber auch weiterhin immer wieder einmal geben. Den Beginn wollen wir um eine halbe Stunde auf 19.00 Uhr vorverlegen, vielleicht kommt das dem einen oder der anderen entgegen.
Der Mittwochsgottesdienst ist eine Besonderheit unserer Petrigemeinde, natürlich sind aber alle Kulmbacher Christenmenschen herzlich eingeladen, – ein stadtweites Angebot sozusagen. Denn ein Gottesdienst ist immer ein Segen für eine ganze Stadt. Ich persönlich denke, dass wir unsere Gottesdienste häufig unterschätzen. Gottesdienst ist nicht eine Veranstaltung neben anderen in einer Kirchengemeinde, sondern Bollwerk gegen den Säkularismus und die immer stärker werdenden widergöttlichen Kräfte in unserer Zeit.
Herzliche Einladung zu den Feierabendgottesdiensten!
Gerhard Bauer, Pfarrer

 


 

Seele, atme auf!
Exerzitien im Advent 2018

In der Adventszeit laden wir Sie herzlich ein, sich Zeit zu nehmen und kleine Inseln der Ruhe zu schaffen. Atemholen, sich dem Wirken Gottes öffnen, bewusst auf Weihnachten zugehen – das sind die Anliegen dieser Exerzitien.

„Seele, atme auf!“, heißt der Titel in diesem Jahr. Viele fühlen sich gehetzt, atemlos, überfordert und wünschen sich so sehr einen Augenblick der Stille, einen tiefen Atemzug, Ruhe im Gedankensturm. Durch das Begleitbuch zu den Exerzitien haben Sie die Möglichkeit, für sich täglich eine kleine Auszeit zu schaffen. Ergänzend dazu bieten die Gruppentreffen Begegnung und Gespräch.
Die Gruppentreffen finden immer montags um 19.00 Uhr im Burggut, Waaggasse 5, im ersten Stock, statt. Die Termine sind:

Mo, 26. Nov. | Mo, 3. Dez. | Mo, 10. Dez. | Mo, 17. Dez.

Für die eigene Andacht und stille Zeit gibt es ein umfangreiches Begleitheft, das beim ersten Gruppenabend verteilt wird. Um ausreichend Exemplare vorzuhalten, bitten wir Sie um Ihre Anmeldung bei:
Barbara Wagner, geistliche Begleiterin
Tel. 09229 63 26 Mail: barbara.wagner99@web.de
 


 

Stadtbrände und Kirchenbau.
Zwei kunsthistorische Vorträge

Die Bezirksgruppe Kulmbach im Colloquium Historicum Wirsbergense e.V. (CHW) lädt ein zu zwei Vorträgen.
Am 6. Dezember 2018 referiert der Kunsthistoriker und langjährige Vertrauensmann des Kirchenvorstands Hirschaid Robert Schäfer zum Thema „Stadtbrände in Oberfranken im 19. Jahrhundert und ihre baulichen Folgen“.

Zahlreiche Städte im östlichen Oberfranken wurden im Verlauf des 19. Jahrhunderts durch Großbrände schwer in Mitleidenschaft gezogen und anschließend nach den Vorstellungen der jeweils geltenden bayerischen Kunstpolitik wiederaufgebaut. Der Vortrag schildert das Schicksal einiger ausgewählter Orte und die kunsthistorische Bedeutung der Wiederaufbauplanungen. Er findet statt am 6. Dezember um 19.30 Uhr im Markgraf-Georg-Friedrich-Gymnasium (Schießgraben 1).

Ein zweiter Vortrag findet zwei Tage später in der Kulmbacher Petrikirche statt. Derselbe Referent stellt das mutmaßliche älteste Gotteshaus Kulmbachs, seine Geschichte und Kunst­geschichte vor. Der Vortrag findet statt am 8. Dezember um 15 Uhr in der Petrikirche (Kirchplatz 1).
Der Eintritt zu beiden Veranstaltungen ist frei, Gäste sind herzlich willkommen.

 


 

Advent in der Spitalkirche

Wie in den letzten Jahren auch lädt die Spitalkirche in der Adventszeit am Donnerstag und Freitag immer um 17:05 für eine halbe Stunde zum „Advent in der Spitalkirche“ mit verschiedenen Musikgruppen ein. Heuer sind folgende Gruppen dabei:

Do., 6. Dez. Cantamus
Fr. 7. Dez. Sound of Faith
Do., 13. Dez. Harfengruppe VIELSAITIG
Fr., 14. Dez. Stollmusikanten mit Jutta Lange
Do., 20. Dez Akkord-Zitter-Gruppe Zeitlos
Fr. 21. Dez. Cappuccino

Der Eintritt ist frei. Um Spenden wird gebeten.

 


 

Familiengottesdienst an Heilig Abend

Am Heiligen Abend feiern wir in der Petrikirche um 15 Uhr einen Familiengottesdienst, zu dem alle großen und kleinen Menschen herzlich eingeladen sind. Heuer ist das Thema „Die Symbole der Weihnacht“: Gemeinsam wollen wir die Bedeutung von Kerzen, Sternen und Weihnachtsbaum entdecken.
Thomas Kretschmar

 


 

Biblisch-theologischer Gesprächskreis

Mo., 21. Jan. um 19 Uhr im Gemeindehaus in der Goethestraße. Herzliche Einladung zu unserem offenen Gesprächskreis. Unser Thema wird die Jahreslosung 2019 sein:

„Suche Frieden und jage ihm nach“

Wir wollen über das Bibelwort nachdenken, es im Zusammenhang erschließen und in einer Bildmeditation auf uns wirken lassen. Bitte bringen Sie Ihre Bibel mit. Eine Anmeldung ist nicht erforderlich.
Barbara Wagner, geistliche Begleiterin

 


 

Der letzte „Geburtstagstisch“

Seit 2006 gibt es in der Petrigemeinde den „Geburtstagstisch“; die Idee dazu hatte der damalige Dekan Jürgen Zinck. Zunächst kam man noch im Martin-Luther-Haus zusammen, dann im Burggut unter einem silbernen „Sternenhimmel“. Von Anfang an waren im Mitarbeiterteam dabei: Helene Gust, Walter Hübner, Christine Klein und Edeltraut Linz; später kamen hinzu: Anita Müller und Renate Burmann. Schon beim Betreten des Raumes im Burggut ist einem der liebevoll gestaltete und jeweils geschmackvoll jahreszeitlich dekorierte „Geburtstagstisch“ – immer auch mit Blumen – aufgefallen: eine festlich gedeckte Kaffeetafel, die schon auf den ersten Blick zu erkennen gab, wie wichtig die Besucher und ihr Geburtstag sind. Mit einem kleinen Sektempfang für die „Geburtstagskinder“ ging es los. Dann war Zeit zum Kaffeetrinken und zum Unterhalten. Unter mehreren Kuchen konnte man auswählen, und was man dann auf dem Teller hatte, war immer selbstgebacken und bekam jedes Mal viel Lob und Anerkennung. Beiträge verschiedenster Art lockerten das Zusammensein auf. Da wurde etwas vorgelesen oder erzählt, manchmal über ein bestimmtes Thema miteinander gesprochen, über früher und Vergangenes geplaudert und oft auch gesungen. Meistens war einer der Petripfarrer mit dabei, zur Not ging es aber auch ohne. Günter Mohr mit der Mundharmonika und Hans Kull mit der Zither und zuletzt auch Maria Zapf mit selbstgedichteten Liedern erfreuten die Gäste, ihre Begleiter und das Mitarbeiterteam. Zum monatlichen Geburtstagstisch wurden alle Gemeindeglieder ab 70 Jahren jeweils persönlich eingeladen, in einem Gästebuch konnte man sich eintragen, und auch ein Körbchen für eine Spende stand immer da. Nicht wenig kam da im Laufe der Zeit zusammen und ausschließlich der Kirchengemeinde zugute, worauf die Kuchenbäckerinnen großen Wert legten. Leider ist die Zahl der Besucher im Laufe der Zeit immer kleiner und die Mitarbeiter sind auch nicht jünger geworden. So folgte der Entschluss, am 18. Dez. nach dreizehn Jahren den letzten „Geburtstagstisch“ zu begehen. „Alles hat seine Zeit“, sagt der weise König Salomo. Es war eine gute und wichtige Zeit, der „Geburtstagstisch“ der Petrigemeinde. Wir sagen den Mitarbeitern vom Geburtstagstisch für all ihre Zeit, Gespräche, Beiträge, Überlegungen, Freundlichkeit und für eine Unzahl köstlicher Kuchen herzlich Dankeschön! Gerhard Bauer, Pfarrer

 

Menü schließen