Interkulturelle Woche

Vom So. 23. Sept. bis Sa. 29. Sept. findet die Interkulturelle Woche statt. Deshalb findet am Mi. 26. Sept. in der Spitalkirche ein ökumenischer Gottesdienst statt mit Pfarrerin Sigrun Wagner und Dekan Thomas Kretschmar.

 

… heiligen, inspirierenden Worten lauschen, die nicht vorgelesen oder vorgetragen, sondern in- und auswendig „verlebendigt“ werden, durch einen menschlichen Resonanzkörper hindurchströmen.

Ich werde bearbeitete Textauszüge aus dem ersten und dem letzten Buch der Bibel zu Gehör und zur Anschauung bringen. Es geht um die einfache, aber alles entscheidende Frage menschlichen Lebens und Daseins überhaupt: Woher? Wohin?

Am So., den 23. Sept. um 17.00 Uhr lautet das Thema: Woher? Der Mythos vom Anfang – Anfang und Erschaffung der Welt und des Daseins nach dem ersten Buch Mose (Genesis Kapitel 1 und 2).

Bei der zweiten Bibelrezitation eine Woche später, am So., den 30. Sept. wieder um 17.00 Uhr in der Petrikirche, wird es um das Ende und Ziel der Welt und des Daseins gehen: Wohin? Die Vision vom Ende. Diesmal mit Textauszügen aus den letzten Kapiteln der Offenbarung des Johannes (Apokalypse 20 und 21).

Unser Kirchenmusikdirektor Ingo Hahn wird an der imposanten Riegerorgel diese Grundfragen der Menschheit – Woher? Wohin? – musikalisch zum Klingen und Schwingen­ bringen. – Nehmen Sie sich jeweils etwa 45 Minuten Zeit und geben diesen Sonntagen eine besondere Note.
Herzliche Einladung!

Gerhard Bauer, Pfarrer

 

Pfarrerin Mages wechselt nach München

Nach einem Jahr verlasse ich Kulmbach wieder und mache
mich….bzw. wir (meine Tochter Johanna und ich) machen uns auf den Weg nach München.
Dort werde ich als Pfarrerin im Schuldienst arbeiten und bin schon gespannt auf die neuen Aufgabenfelder – vor allem die Kontakte zu der ganz jungen Generation.
Schön war es hier in Kulmbach und Danke für alle Gottesdienste,
persönlichen Begegnungen und Erlebnisse.
Ich wünsche Ihnen allen Alles Liebe und Gute und hoffe, dass auch Sie uns einen guten neuen Start in München wünschen.
Am Sonntag, 12. Aug., wird um 11 Uhr mein Verabschiedungsgottesdienst in der Nikolaikirche stattfinden. Ich würde mich freuen, möglichst Viele von Ihnen zu diesem
Anlass zu sehen und mich noch einmal persönlich von Ihnen verabschieden zu können.

Ihre Pfarrerin Stephanie Mages

 

Wie geht es weiter auf der II. Pfarrstelle?

Nachdem leider Pfarrerin Stephanie Mages im August nach nur einem Jahr Kulmbach verlässt und nach München wechselt, haben wir wieder eine Vakanz auf der II. Pfarrstelle. Die Stelle wird wieder im Amtsblatt ausgeschrieben und ich hoffe und bete, dass sich eine Pfarrerin oder Pfarrer auf die Stelle bewirbt. In Zukunft soll diese Person auch die Pfarramtsführung übernehmen. Bis dahin wird uns wieder Pfarrer Jürgen Harder unterstützen, der schon im Jahr 2017 bei uns aushalf.

Liebe Pfarrerin Mages, Ihnen alles Gute und Gottes Segen für Ihre neue Aufgabe.
Lieber Pfarrer Harder, schön, dass Sie wieder bei uns sind und uns aushelfen.
Thomas Kretschmar

 

Vorankündigung:Erntedank-Gottesdienst
zum Thema „Wasser“

Am Erntedankfest, 7. Okt., plant Dekan Thomas Kretschmar einen Gottesdienst für alle Generationen, bei dem es um das Thema „Wasser“ gehen soll. Ohne Wasser gibt es kein Leben, weder in der Natur noch in unserer menschlichen Gesellschaft. Gerade Kulmbach als Bierstadt ist abhängig vom Wasser. Dafür wollen wir in diesem Gottesdienst Gott danken und ihn loben.

Erntedankfest, 7. Okt., um 10:00 in der Petrikirche

 

Voranzeige:

Ausstellung mit Bildern von Jürgen Körnlein

Gott. Die Suche. Mensch. Die Suche.
4. Okt. bis 4. Nov. in der Petrikirche (und mit einigen Exponaten in der Mangersreuther Kirche)
Aus Neugier hat der heute 57-jährige Pfarrer Dr. Jürgen Körnlein­ zum Pinsel gegriffen. Die Leidenschaft für die Malerei hat ihn gepackt und nicht mehr losgelassen. Er malt expressiv und hat dabei ein breites Spektrum an Sujets. Die Umsetzung kann dann abstrakt, realistisch oder eben abstrahierend geschehen. In seinen Bildern entdeckt man immer wieder die Suche nach Gott und Mensch; zu etlichen seiner Bilder hat er dann auch meditative Texte geschrieben. Diese besondere Kombination bildet einen Raum für Begegnung – Begegnung mit sich, den anderen und mit Gott.

Eigentlich ist er promovierter Theologe und heute Stadtdekan in Nürnberg. Dabei hat Körnlein seine ersten dienstlichen Schritte 1985-1987 als Lehrvikar in Kulmbach-Mangersreuth gemacht. Prof. Ralf Frisch schreibt über ihn: „Als Maler und Beter zwischen Himmel und Erde komponiert Jürgen Körnlein Bilder und Worte, die herausreißen aus den Fängen der Macht der Gewohnheit und hineinführen in die Tiefe der Selbst-, Welt- und Gottesbegegnung. Dass ein Kirchenmann wie Jürgen Körnlein sich künstlerisch und literarisch ausdrückt, ist in Zeiten, in denen sich Menschen nach authentischen spirituellen Persönlichkeiten sehnen, so beglückend, wie es riskant ist. Denn wer sein Innerstes auf ästhetischem Weg nach außen kehrt, macht sich verletzlich. Jürgen Körnlein ist sich darüber gewiss im Klaren. Er weiß, dass wir alle Kinder Gottes sind, in deren Schwäche, Verletzlichkeit und Stärke unser Vater im Himmel mächtig ist. Einen anderen Weg der Macht als den durch unsere geschundenen, mit Gott ringenden und auf Gott vertrauenden Seelen will unser Herr nicht gehen. Gott sei Dank. Ich wünsche Ihnen, wenn Sie Jürgen Körnleins Bilder und Worte meditieren, dass sich die Oberfläche des Daseins für Sie zumindest einen Spaltbreit öffnet und dass das ganz andere Licht sichtbar wird, das in Jürgen Körnleins Malerei von ferne zum Vorschein kommt.“

Die Vernissage am 4. Okt. wird um 18.00 Uhr mit einer meditativen Andacht zu den Bildern beginnen. Danach wird die Kunsthistorikiern Dr. Silke Colditz-Heusl eine kurze Einführung in das Werk von Jürgen Körnlein geben, bevor Jürgen Körnlein selbst einige Hintergründe zu seinen Bildern erläutern wird.
Am 14. Oktober wird Jürgen Körnlein dann um 9.30 Uhr den Gottesdienst in Mangersreuth mit einigen Bildern gestalten.
Und am 4. November lädt er als Abschluss der Ausstellung noch einmal zu einer meditativen Führung in die Petrikirche ein.
Thomas Kretschmar

 

Endgültiger Wahlvorschlag
zur
Kirchenvorstandswahl 2018

„Ich glaub. Ich wähl.“ – unter diesem Motto findet am 21. Oktober die Kirchenvorstandswahl statt. 14 Männer und Frauen aus unserer Gemeinde haben sich zur Kandidatur bereit erklärt. Das heißt: Sie sind bereit, mit ihrer Person, ihrer Zeit und Kraft, sich einzusetzen für die Lebendigkeit und für die Aufgaben unserer Gemeinde. Dafür dürfen wir wirklich schon jetzt ein herzliches Dankeschön sagen.

Folgende Damen und Herren stehen auf dem endgültigen Wahlvorschlag:

  • Adrienne Dörnhöfer
  • Christine Esser‐Böhner
  • Katrin Geyer
  • Anja Gimpel‐HenningLogo KV-Wahl 2018
  • Ursula Hanf‐Sauer
  • Dr. Ralf Hartnack
  • Nicole Hall
  • Hannelore Kinzel‐Fischotter
  • Hermann Nothhaft
  • Doris Rötche
  • Anita Sack
  • Matthias Schmidt
  • Kerstin Singh
  • Werner Wagner

 

Für den Vertrauensausschuss

Adrienne Dörnhöfer
Vertrauensfrau des Kirchenvorstands

Thomas Kretschmar
Dekan / Vorsitzender des Kirchenvorstands

 

Evang.-Luth. Pfarramt Kulmbach Petrikirche
Huthergasse 8, 95326 Kulmbach, Tel. 092 21/ 92 15-40

Menü schließen