Das Café Clatsch im Februar und März

Ein buntes Vortragsprogramm erwartet die Besucher des Café Clatsch auch im Februar und März. An jedem zweiten und vierten Mittwoch im Monat sind alle eingeladen, einen interessanten und vergnüglichen Nachmittag zu erleben. Beginn ist jeweils um 14.30 Uhr mit Kaffee und leckeren Kuchen und Torten zum Nulltarif.

Am Mi., 13. Feb., erzählt Sigrid Daum über das Land : „Wo die Götter aus dem Fenster schaun“. Eingebettet in die höchsten Berge der Welt, dem Himalaya, liegt Nepal, das Land der Mythen und Legenden. Die beiden Religionen Hinduismus und Buddhismus prägen das Land mit seinen unzähligen Tempeln, Schreinen und anderen Heiligtümern. Der Ablauf des täglichen Lebens wird im hohen Maße von den Religionen bestimmt. Das Kastenwesen lähmt noch immer den wirtschaftlichen Aufschwung, obwohl es bereits seit 2005 abgeschafft ist. Sigrid Daum berichtet über die verschiedenen Projekte der Nepalhilfe Kulmbach und verrät dabei viel über Land und Leute.

Am Mi., 27. Feb., spricht Harald Klöppel, Kreisgeschäftsführer des Bayerischen Bauernverbandes, über „Blühstreifen am Ackerrand im Landkreis Kulmbach“. Mit dabei auch Harald Peetz, stellvertretender BBV-Kreisobmann und praktizierender Landwirt, der auf seinen Feldern viele Blühstreifen angelegt hat und über seine Erfahrungen berichten wird.

Am Mi., 13. März, befasst sich Gregor Aas, Direktor des Ökologisch-Botanischen Gartens der Universität Bayreuth, mit dem Thema „Waldkontroversen: Waldökologie und Nutzung im Widerstreit der Interessen“. Wald erfüllt viele Funktionen: er liefert Holz, ist Lebensraum für Tiere und Pflanzen, dient der Erholung, sichert unser Trinkwasser und stabilisiert das Klima. Die Ansprüche verschiedener Interessensgruppen an den Wald divergieren aber immer stärker, die gesellschaftlichen Auseinandersetzungen darüber, welche Waldfunktionen vorrangig sind, werden schärfer. Der Vortrag geht der Frage nach, ob in unseren Wäldern mehr Laubbäume und weniger Nadelbäume wachsen sollten, ob wir mehr oder weniger Holz nutzen sollten, ob wir zu viele Rehe und zu wenig Luchse haben und mehr Schutzgebiete im Wald brauchen.

Am Mi., 27. März, lautet das Thema: „So ein Mist!! – Ich fand’s großartig! – Rüdiger Baumann (Theatermacher und vieles mehr) geht der Frage nach, warum wir Theater, uns und die Welt so unterschiedlich sehen. Selten gibt es eine komplett einhellige Meinung von einem Theaterstück. Auch wenn das ganze Publikum begeistert zu sein scheint, kann es sein, dass in der Zeitung zwei Tage später ein fürchterlicher Verriss zu lesen ist. Warum ist das so? Wer das versteht, versteht die Welt ein bisschen besser, denn Theater ist die Welt im Kleinen, wie schon Shakespeare bemerkte.

Kinder-Krabbel-Gruppe

Zu der Kinder-Krabbel-Gruppe
am Di. von 9.30-11.00 Uhr – außer in den Ferien –
im Familien-Café in der Negeleinstraße
sind Mütter oder Väter, Omas oder Opas
mit Kindern von ca. 1-3 ½ Jahren ganz herzlich eingeladen.
Weitere Informationen bekommen Sie gerne bei Renate Burmann, Tel. 9 48 41 53.

Kirchenvorstand

Di. 19. Feb. und Di. 26. März jeweils um 19.30 Uhr im Anfangsteil öffentlich.

Bibel-Treff

Jeden Freitag um 17.00 Uhr im
Gemeindehaus, Goethestr. 11 A
Betrachtung eines Bibeltextes

Menü schließen