Das Café Clatsch im Dezember und Januar

Auch im Dezember und Januar bietet das Café Clatsch allen, die an zwei Nachmittagen im Monat zwei bis drei gemütliche Stunden erleben wollen, leckere Kuchen und Torten, gute Unterhaltung und spannende Informationen. Beginn ist jeweils um 14.30 Uhr mit Kaffee und Kuchen zum Nulltarif. Gäste sind immer herzlich willkommen.

Am Mi., 13. Nov., erklärt Dr. Ute Moreth, Leitende Ärztin der Geriatrischen Fachklinik Stadtsteinach, wie bei der Aromatherapie ätherische Öle zur Linderung von Krankheiten oder zur Steigerung des Wohlbefindens eingesetzt werden können.

Am Mi., 27. Nov., erfahren die Zuhörer von Wassermeister Stefan Preisner, welch hervorragende Qualität das Kulmbacher Wasser hat. Er berichtet von einer mehr als hundertjährigen Erfolgsgeschichte und beschreibt, welche Anstrengungen, vor
allem auch technischer Art, heute unternommen werden, dass es dabei bleibt.

Geöffnet ist das Café Clatsch natürlich auch an allen drei Tagen des Kunsthandwerkermarktes: Fr., 29. Nov., von 16 – 20 Uhr, Sa., 30. Nov., von 10 – 20 Uhr, So., 1. Dez., von 11 – 18 Uhr.

Am Mi., 11. Dez., zeigt Erich Olbrich alte Filmchen und Bilder zum Thema „Wie es früher mal war – Handwerk, Landwirtschaft und Leben im Landkreis und der Stadt Kulmbach“.

Am Mi., 25. Dez., feiern wir Weihnachten – mit Kaffee und Kuchen, Geschichten und Gedichten und einer kleinen Überraschung.

Am Mi., 8. Jan., steht „Ein bunter Syrien-Nachmittag– mit Spezialitäten des Landes von Anton Haji Filibo und Rita Alarbaje und einer Bilderrundreise durch Syrien von Jutta Lange, entstanden kurz vor Ausbruch des Bürgerkrieges, auf dem Programm.

Am Mi., 22. Jan., Über das Thema Meditation spricht der Ehrwürdige Ashin Otama, Meister der burmesischen Meditationstradition, der weltweit als Meditationstrainer in Aktion trat und heute im Waldkloster Muttodaya bei Stammbach lebt.

Das Jahresprogramm vom Cafè Clatsch finden Sie hier


Freundeskreis
Evang. Akademie Tutzing e. V.
örtlicher Freundeskeis Kulmbach

Wir laden Sie herzlich zu unserer zweiten Veranstaltung im Jahr 2020 ein:

Datum: Donnerstag, 20. Februar 2020, 19.30 Uhr
Ort: Martin-Luther-Haus, Waaggasse, Kulmbach
Thema: „Der Graphiker Stephan Klenner-Otto“ Lebensbilder – Werkschau – Ausstellung – Demonstration –
Referent: Dekan i.R. Jürgen Zinck, Neudrossenfeld

Die einen erschrecken vor seinen Bildern, andere sind zutiefst berührt.

Einig sind sich aber alle: Seine Arbeiten zeichnen sich durch eine hohe Qualität handwerklichen Könnens aus: Drucke, Aquarelle, Zeichnungen.

In seinem Vortrag wird Jürgen Zinck uns das bisherige Werk des Graphikers vorstellen: Skurille Bilder, Buchillustrationen, Porträts bekannter Dichter/innen, Fränkische Landschaften, Totentänze. Selbst ein Bierflaschen-Etikett gehört dazu. Immer wieder beschäftigt er sich auch mit biblischen Themen und Personen.

Die meisten der besprochenen Werke werden im Original gezeigt, der Künstler, Stephan Klenner-Otto wird selbst anwesend sein, zu seinen Werken Stellung nehmen und uns die Arbeit eines Graphikers am Modell praktisch demonstrieren.

Datum: Donnerstag, 12. März 2020, 19.30 Uhr
Ort: Martin-Luther-Haus, Waaggasse, Kulmbach
Thema: „Rudi Dutschke“ (1940 – 1979)
• Deutschlands linker Revolutionär – Opfer rechter Gewalt“
Referentin: Ulrich Chaussy, München

„Achtundsechzig“ ist in der Bundesrepublik mit dem Namen Rudi Dutschke verbunden. Er war Gesicht und Stimme der APO, der außerparlamentarischen deutschen Studentenbewegung, repräsentierte Aufbruch und Generationenkonflikt wie kein zweiter. Am 7. März 2020 wäre Rudi Dutschke 80 Jahre alt geworden. Aber er starb mit 39 Jahren an den Folgen des Pistolenattentats, das am 11. April 1968 von einem Rechtsextremisten auf ihn verübt worden war.
Ulrich Chaussy kennt Rudi Dutschke wie kein zweiter Biograph. Als Germanist, Politologe und Journalist hat er mit allen wichtigen Zeitzeugen gesprochen und relevanten Archive ausgewertet. Als Ergebnis seiner jahrzehntelangen Beschäftigung mit Dutschke und 68 legte unser Referent eine komplett neu bearbeitete und erweiterte Biographie vor. Seine Biographie zeichnet das spannende Bild eines mitreißenden Menschen von hoher Zivilcourage: Chaussy zeichnet den Weg des jugendlichen, christlich geprägten Kriegsdienstverweigerers in seiner DDR-Jugend bis zu seinem Einsatz für die Gründung der GRÜNEN nach, einer charismatischen und glaubwürdigen Persönlichkeit. Dutschke starb überraschend an den Spätfolgen des Attentats am Weihnachtstag 1979 – gerade auf dem Sprung, sich wieder politisch einzumischen – diesmal auch im Parlament.


Kinder-Krabbel-Gruppe

Zu der Kinder-Krabbel-Gruppe am Di. von 9.30-11.00 Uhr – außer in den Ferien – im Familien-Café in der Negeleinstraße sind Mütter oder Väter, Omas oder Opas mit Kindern von ca. 1-3 ½ Jahren ganz herzlich eingeladen.
Weitere Informationen bekommen Sie gerne bei Renate Burmann,
Tel. 9 48 41 53.

Kirchenvorstand

Di. 3. März und Di. 31. März jeweils um 19.30 Uhr im Anfangsteil öffentlich.

Bibel-Treff

Jeden Freitag um 17.00 Uhr im Gemeindehaus, Goethestr. 11 A: Betrachtung eines Bibeltextes mit anschl. Austausch.

Menü schließen